Startseite

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey
 

Grußwort
Chancen erkennen

Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Detlef Scheele
 

Grußwort
Herausforderungen meistern

Detlef Scheele
Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit

 
 
 

Beratungsstellen in Ihrer Nähe

Beratungssuche - Deutschlandkarte Schleswig-Holstein Hamburg Mecklenburg-Vorpommern Bremen Niedersachsen Sachsen-Anhalt Brandenburg Berlin Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Thüringen Sachsen Baden-Württemberg Bayern

Klicken Sie auf ein Bundesland in der Karte

Für eine neue Auswahl klicken Sie einfach auf ein Bundesland in der Karte

Neue Beratungsstelle melden



Themenlotse

Themen-Schnellzugang

Kalender

Termine & Veranstaltungen



Aktuelle Nachrichten

13.12.2019
Ankündigung: Fair Pay Best Practice Summit im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Foto: Menschen auf dem Weg zum schneebedeckten Gipfel

Am 17. Dezember 2019 veranstaltet die FPI Fair Pay Innovation Lab gGmbH (FPI) den ersten Fair Pay Best Practice Summit im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). In zahlreichen Fair Pay Management Circles wurde mit rund 200 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutiert. Themen dieser Gesprächsrunden waren u. a. „Mit Transparenz ans Ziel“, „Entgelttransparenz – vom Gesetz zur Umsetzung“, „Gleichstellung aus Unternehmensperspektive“ und „Unternehmenskulturen im Wandel“. Die daraus entstandene Expertise soll nun im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt werden!

Mehr

11.12.2019
Rechtskonform handeln - Vielfältigkeit fördern: Einstellungsverfahren diskriminierungsfrei gestalten

Cover der Broschüre-  Fair in den Job - Leitfaden für diskriminierungsfreie Einstellungsverfahren - der Antidiskrimierungsstelle des Bundes

Ob unbewusst oder aus mangelndem Wissen: Noch immer kommt es in Einstellungsverfahren zu Diskriminierungen. Ein neuer Leitfaden unterstützt Personalverantwortliche dabei, diesbezüglich rechtskonform zu handeln und damit eine bewusst vielfältige Aufstellung des Unternehmens zu fördern. Die Broschüre „Fair in den Job! Leitfaden für diskriminierungsfreie Einstellungsverfahren“ wird von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes herausgegeben und richtet sich unter anderem an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Personal- und Betriebsräte sowie Gleichstellungs-, Diversity- und Behindertenbeauftragte. Die Broschüre informiert über die allgemeinen gesetzlichen Rahmenbedingungen, beantwortet aber auch konkrete Fragen etwa zur diskriminierungssensiblen Gestaltung von Stellenanzeigen und Bewerbungsverfahren.

Mehr

06.12.2019
Der unabhängige Beirat für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf hat seinen ersten Bericht mit zahlreichen Handlungsempfehlungen vorgelegt

Foto: Cover der Broschüre Erster Bericht des unabhängigen Beirats für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Die demografische Alterung unserer Gesellschaft hat spürbare Konsequenzen: die Anzahl der plegebedürftigen Männer und Frauen nimmt in Deutschland stetig zu. Diese werden zum Großteil zu Hause versorgt, gleichzeitig nimmt die Frauenerwerbstätigkeit zu. Die pflegenden Angehörigen - zu gut Zweidrittel Frauen - stehen damit vor der Herausforderung, Familie, Pflege und Beruf zu vereinbaren. In seinem ersten Bericht nimmt der unabhängige Beirat zu diesem Thema Stellung. Es werden Weiterentwicklungsmöglichkeiten für das Pflegezeitgesetz (PflegeZG) und Familienpflegezeitgesetz (FPfZG) aufgezeigt und zahlreiche konkrete Handlungsempfehlungen formuliert. Einige davon werden vom Beirat als zentral für die Verbesserung der aktuellen Situation angesehen.

Mehr

03.12.2019
Aktuelle Veranstaltungen an den ESF-Standorten „Perspektive Wiedereinstieg“

Foto: Grafik Deutschlandkarte, Perspektive Wiedereinstieg-Logo und Förderleiste BMFSFJ, BA, ESF

Bestens vorbereitet wieder zurück, sich passend bewerben für den nächsten Schritt in den Beruf, Gruppencoaching oder Kompetenzermittlung: Die ESF-Standorte im Bundesprogramm "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Agentur für Arbeit haben viel zu bieten. Freuen Sie sich auf spannende Vorträge, Workshops und umfassende Informationen rund um das Thema beruflicher Wiedereinstieg bzw. berufliche Weiterentwicklung. Folgend finden Sie aktuelle Termine (sortiert nach Bundesland). Sie sind herzlich eingeladen, die Teams der Standorte freuen sich auf Ihren Besuch!

Mehr

25.11.2019
Gutes Beispiel: Familienkalender 2020 des Netzwerks W im Ennepe-Ruhr-Kreis

Familienkalender 2020 des Netzwerks W im Ennepe-Ruhr-Kreis

Im Netzwerk W(iedereinstieg) im Ennepe-Ruhr-Kreis engagieren sich zahlreiche regionale Institutionen für den Wiedereinstieg von Frauen in eine qualifizierte und existenzsichernde Erwerbstätigkeit sowie für die Vereinbarkeit von Familie bzw. Pflege und Beruf. Für 2020 gibt das Netzwerk zum siebten Mal einen Familienkalender heraus. Informationen und Kontaktdaten machen den Kalender gleichzeitig zum „NACHSCHLAGEWERK" für Themen rund um die Rückkehr in den Beruf und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Mehr

22.11.2019
Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit: Personalpolitik richtet sich stärker an Lebensphasen aus

Cover der Broschüre "Unternehmensmonitor 2019"

Familienfreundlichkeit wird von immer mehr Unternehmen als ein wichtiges Thema angesehen. Allerdings schätzen Personalverantwortliche die Familienfreundlichkeit des eigenen Unternehmens nach wie vor oft positiver ein als die Beschäftigten. Das zeigt der Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2019, den das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW), gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, erstellt hat.

Mehr

06.11.2019
Nach der Familienphase: Erwerbstätigkeit von Müttern wächst mit den Kindern mit

Foto: Mutter mit Kleinkind auf dem Arm

Nach der Familienphase weiter zuhause bleiben oder nur in geringem Stundenumfang wieder arbeiten gehen - das kommt für immer weniger Mütter in Deutschland in Frage. Stattdessen steigen Frauen nach der Geburt eines Kindes mittlerweile deutlich schneller wieder in den Beruf ein und weiten ihre Berufstätigkeit mit wachsendem Alter der Kinder aus, so das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einem aktuellen Kurzbericht. Eine wichtige Rolle für diese Entwicklung spielt der Ausbau der Betreuung für Kinder im Kita- und Grundschulalter. Des Weiteren sind gezielte Qualifizierungs- und Vermittlungsangebote, die den beruflichen Wiedereinstieg nach einer Familienphase erleichtern, hilfreich.

Mehr

25.10.2019
Fachkräfte-Engpass: Wie „Männerberufe“ für Frauen attraktiver werden können

Wissenschaftlerin mit Schutzbrille schaut in ein großes technisches Gerät

Mehr Frauen für männertypische Engpassberufe gewinnen, um so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken: Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Unternehmen vor allem neue flexible und familienfreundliche Arbeitszeitmodelle entwickeln. Für eine langfristige deutliche Steigerung des Frauenanteils ist jedoch auch in anderen Bereichen eine Neuausrichtung nötig. Das zeigt eine Studie des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA), ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Als Basis für die Untersuchung dienten Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA), des Nationalen Bildungspanels sowie weitere eigene Studien.

Mehr

24.10.2019
Nachbericht: „Perspektive Wiedereinstieg“ auf der herCAREER 2019

Foto: Messestand Perspektive Wiedereinstieg -  herCAREER 2019 von links nach rechts Martina Helbing, Bogumila Jedrzejak-Pfetzing, Juliane Seifert, BMFSFJ, Margret Steinle, Ellen von Birgelen, Gabi Harnisch

Die diesjährige herCAREER, die vom 10. bis 11. Oktober 2019 in München stattfand, war für uns ein voller Erfolg! Viele Besucherinnen und Personalverantwortliche waren an den Angeboten des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundesagentur für Arbeit (BA) interessiert und erhielten detaillierte Beratung zu den Gestaltungsmöglichkeiten eines individuellen Wiedereinstiegsprozesses.

Mehr

07.10.2019
Erste Evaluation des Entgelttransparenzgesetzes: Beschäftigte nutzen ihre Möglichkeiten noch zu wenig

Foto: Coverder Broschüre des Ersten Evaluation des Entgelttransparenzgesetzes

Bekommen Frauen innerhalb eines Betriebes für gleiche und gleichwertige Arbeit den gleichen Lohn wie ihre männlichen Kollegen? Das Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) gibt Beschäftigten seit Mitte 2017 die Möglichkeit, Antworten auf diese Frage einzufordern. Gleichzeitig sind größere Unternehmen seitdem dazu aufgefordert, ihre Entgeltstrukturen im Hinblick auf Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern zu überprüfen. Seit Inkrafttreten des Gesetzes haben das bereits 45 Prozent der befragten Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten getan. 44 Prozent der berichtspflichtigen Unternehmen sind schließlich ihrer Berichtspflicht, über den Stand der Gleichstellung und Entgeltgleichheit zu informieren, nachgekommen, heißt es im ersten Bericht der Bundesregierung zur Wirksamkeit des EntgTranspG. Den Auskunftsanspruch nutzen Beschäftigte danach bisher allerdings noch zurückhaltend.

Mehr

01.10.2019
„Perspektive Wiedereinstieg“ war ein Glück für meine berufliche Entwicklung

Foto: Portrait Andreea Haidu

Andreea Haidu (33), gebürtige Rumänin, ist Finanzanalystin und Mutter eines fünfjährigen Sohnes. 2011 entschied sie sich, nach Deutschland zu kommen. Frau Haidu ist sehr gut ausgebildet und spricht verschiedene Fremdsprachen. Doch Frau Haidu merkt schnell, dass ihre umfassenden Sprachkenntnisse allein nicht ausreichen, um sich als Finanzfachkraft auf dem deutschen Arbeitsmarkt behaupten zu können. Somit fängt ihr beruflicher Weg in Deutschland damit an, die deutsche Sprache zu erlernen. Heute arbeitet Frau Haidu als Finanzbuchhalterin/Controllerin in einer unbefristeten Anstellung.

Mehr

20.09.2019
Bundesland Spezial: Wiedereinstiegsangebote in Baden-Württemberg

Bundesland spezial Wiedereinstiegsangebote in Baden-Württemberg (BW)

Wer nach einer Familien- bzw. Pflegephase beruflich wieder einsteigen möchte, hat meist vorab bestimmte Fragestellungen zu klären: Wie lassen sich Beruf und Familie bestmöglich vereinbaren, sind dafür Aushandlungsprozesse innerhalb der Familie notwendig, welches Arbeitszeitmodell passt am besten zur individuellen Situation, ist vor dem Berufseinstieg eine Fortbildungsmaßnahme notwendig etc.? Unterstützung im Wiedereinstiegsprozess bieten in Baden-Württemberg (BW) die örtlichen Arbeitsagenturen und Jobcenter sowie die landesgeförderten Beratungsstellen.

Mehr

Foto: Dominika Rotthaler
 

Beruflicher Wiedereinstieg
Erfolgsgeschichten

Regelmäßig präsentieren wir Ihnen hier neue Erfahrungsberichte rund um den beruflichen Wiedereinstieg.

Dominika Rotthaler
"Up to date zu bleiben finde ich ganz besonders wichtig"

Erfolgsgeschichten

Beispiele aus Unternehmen

Gründungsgeschichten Summer School


Foto: Mads Pankow
 

Statement des Monats
Mads Pankow

"Mit der Digitalisierung befreit sich die Arbeit aus ihren räumlichen und zeitlichen Schranken und kann endlich da ankommen, wo und wann sie uns am besten passt."

Mads Pankow
Autor und Politikberater zu Themen der digitalen Gesellschaft und künstlichen Intelligenz

Foto: © Steven Haberland


Foto: Deutschlandkarte und Logos des ESF-Bundesprogramms "Perspektive Wiedereinstieg"
 

Beratung und Coaching
ESF-Standorte "Perspektive Wiedereinstieg - Potenziale erschließen"

Mehr


Foto: Logos von XING und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
 

Soziales Netzwerk
XING-Gruppe "Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege"

Mehr


Foto: Logos zum Thema Auszeichnungen
 

Auszeichnungen
"Perspektive Wiedereinstieg" wurde für folgende Projekte ausgezeichnet:

Mehr